zum Inhalt springen

Besuch des Botanischen Gartens

1 / 19
  • Von links nach rechts: Frau Pohlmann (Universität zu Köln), Herr Dr. Müller (Max-Ernst-Gymnasium Brühl), Frau Kapaun (Grüne Schule Flora, Botanischer Garten Köln)

Am 22. Juni 2017 machte sich die Klasse 5 a des Max-Ernst-Gymnasiums Brühl in Begleitung der Biologielehrkräfte Frau Bartmann und Herr Dr. Müller auf den Weg zum Botanischen Garten in Köln. Dort wurden sie bereits von Biologie-Studierenden des zweiten Semesters erwartet. Diese hatten im Rahmen ihrer Schulpraktischen Studien in der Fachdidaktik im Fach Biologie handlungsorientierte Lehrprojekte für die Schülerinnen und Schüler vorbereitet. In der wunderschönen Anlage des Botanischen Gartens von Köln wurde daraufhin viel unter Einsatz aller Sinne über Heilkräuter gelehrt und gelernt. Es wurden Pflanzen bestimmt, berührt, geschmeckt, berochen und Tees verkostet. Mit großem Eifer durchliefen die Schülerinnen und Schüler verschiedene Stationen und bearbeiteten ihre Ergebnisse in einem Booklet. Pflanzen wurden plötzlich zu hoch interessanten Forschungsobjekten!

Frau Kapaun, Frau Schmitz und Frau Höfert von der Grünen Schule Flora begleiteten die Studierenden in einer dem Lehrprojekt vorangegangen Hospitations- und Beratungsphase. Das Engagement der jungen Studierenden, ihre Kompetenz und Freude an der Vermittlung von Biologie wurden von den erfahrenen Lehrkräften sehr gelobt. Bei strahlendem Sonnenschein und Mittelmeertemperaturen erlebten die künftigen Biologielehrer einen spannenden und erfolgreichen Vormittag in der Kölner Flora. Die Kooperation zahlreicher Gymnasien und Gesamtschulen der Region mit der Fachdidaktik Biologie des Departments für Biologie der Universität zu Köln wird von allen Beteiligten als große Bereicherung empfunden. Schulen und die naturwissenschaftlich orientierten außerschulischen Lernorte in Köln und der gesamten Umgebung unterstützen Biologiestudierende dabei, Praxiserfahrung in der Natur, in Schülerlaboren oder im Museum zu sammeln. Studierende des zweiten Semesters können sich durch diese Zusammenarbeit bereits früh als Lehrkräfte erproben und sammeln dabei viel Motivation und Begeisterung für die gewählte berufliche Aufgabe.